Änderungen bei der Grunderwerbsteuer 
Änderungen bei Schenkungen und beim Verkauf von Liegenschaften 

Aufgrund der neuesten vorliegenden Informationen wird es nunmehr im Hinblick auf die Grunderwerbsteuer zu wesentlichen Änderungen bei Schenkungen und beim Verkauf von Liegenschaften/Immobilien kommen. Die aktuelle Rechtslage führt bei der Übertragung von Immobilien/Liegenschaften innerhalb der Familie zu einer Grunderwerbsteuerbelastung von 2 % vom sehr günstigen dreifachen Einheitswert der Liegenschaft/Immobilie (der Einheitswert ist ein Bruchteil des tatsächlichen Verkehrswertes). Dies gilt auch für den Fall, dass Liegenschaften/Immobilien innerhalb der Familie vererbt werden.

 

In Zukunft  wird Basis für die Berechnung der Grunderwerbsteuer immer der Verkehrswert sein, unabhängig davon ob die Liegenschaften/Immobilien verkauft, verschenkt oder vererbt werden und unabhängig davon, ob die Übertragung innerhalb oder außerhalb der Familie stattfindet. Dies führt in den meisten Fällen zu einer sehr starken Verteuerung von Liegenschafts- und Immobilienübertragungen.

 

Liegt der Verkehrswert der Liegenschaft/Immobilie unter € 250.000,00 fallen 0,5 % Grunderwerbsteuer vom Verkehrswert an. Bei einem Liegenschaft/Immobilienwert zwischen € 250.000,00 und € 400.000,00 müssen zukünftig 2 % vom Verkehrswert der Liegenschaft/Immobilie an Grunderwerbsteuer bezahlt werden. Liegt der Verkehrswert über € 400.000,00 sind es sogar 3,5 % vom Verkehrswert. Dasselbe wird für die Bemessung der Grundbuchseintragungsgebühr gelten. Dies sind zusätzlich 1,1 % vom Verkehrswert.

 

Üblicherweise erfolgt keine rückwirkende Besteuerung. Es sollten aber allfällig schon bisher angedachte Grundstücks-/Immobilienübertragungen (Schenkung und/oder Kauf) so rasch wie möglich, jedenfalls aber bis spätestens 31.12.2015 durchgeführt werden.

 

Für ein Beratungsgespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.